Fandom

Game-Pedia Wiki

The Legend of Zelda

1.017Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion14 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

The Legend of Zelda
Rollenspiel.pngAdventure.png
Zelda NES Cover.pngZelda Wiki
Entwickler
Shigeru Miyamoto
Publisher
Plattform(en)
NES, Game Boy Advance, Virtual Console für Wii, Nintendo 3DS und Wii U
Veröffentlichung
Releasedaten anzeigen/verbergen

Famicom
Japan.png 21.02.1986[1]

NES
Japan.png 19.02.1994
USA.png 22.08.1987
Europa.png 15.11.1987[1]

Game Boy Advance
Japan.png 14.02.2004
USA.png 02.06.2004
Europa.png 09.07.2004[1]

Virtual Console
Wii
USA.png 19.11.2006
Europa.png 08.12.2006[1]

Nintendo 3DS
Japan.png 22.12.2011
USA.png 05.07.2012
Europa.png 12.04.2012
WeltweiterRelease.svg 01.09.2011 (Botschafter-Programm)[1]

Wii U
Japan.png 28.06.2013
WeltweiterRelease.svg 29.08.2013[1]

Spielmodi
Einzelspieler
Medien
NOD, Steckmodul, als Download
Altersfreigabe
Usk 0.png   PEGI 7 Logo.png   ESRB-E.svg   CERO-A.svg   ACB-G.svg
PEGI Violence.png
Vorgänger
Nachfolger
Zelda II: The Adventure of Link



Allgemeines Bearbeiten

The Legend of Zelda ist ein Videospiel des Genres Adventure und das erste Spiel der The Legend of Zelda-Serie, welches von Shigeru Miyamoto entworfen und von dem japanischen Spiele- und Konsolenhersteller und Software-Entwickler Nintendo entwickelt und veröffentlicht wurde. Zuerst erschien dass Spiel in Japan am 21. Februar 1986 für das Peripheriegerät Famicom Disk System und damit ein Jahr und fünf Monate früher bevor es in Nordamerika veröffentlicht wurde. Aufgrund dessen das dass Famicom Disk System (FDS) nicht außerhalb Japans vertrieben wurde, wurde das Spiel auf dem NES 1987 potiert und so International veröffentlicht. Als eine Neuerung verfügte zudem die Spielkassette für The Legend of Zelda über eine Batterie, so das es zum ersten mal für ein Videospiel ermöglicht wurde, Spielstände dauerhaft abzuspeichern.[2] Da dieses Spiel sich einer großen Beliebtheit erfreute, wurde The Legend of Zelda im Jahr 2003 auf einer Spielesammlung für den GameCube, 2004 für den GBA und 2007 für die Virtual Console wieder veröffentlicht.[3]

Am 1. September 2011 erschien The Legend of Zelda auch für den Nintendo 3DS. Nintendo reagierte damit auf die starke Preissenkung des Nintendo 3DS, welche am 12. August erfolgte und bot den Erstkäufern eines Nintendo 3DS 20 Gratis-Spiele an, davon zehn für das Nintendo Entertainment System und zehn für den Game Boy Advance, die über den eShop heruntergeladen werden konnten, vorausgesetzt dass dieser in dieser Zeit einmal aufgesucht wurde.[3][4]

Handlung Bearbeiten

Als sich die Welt noch in in einem Zeitalter des Chaos befand, wurde im friedvollen Königreich Hyrule die Legende vom Triforce geboren. Dieses geheimnisvolle Artefakt besteht aus drei Teilen, welche über unbeschreibliche mystische Kräfte verfügen und diese Legende wurde von Generation zu Generation weitergegeben.

Eines Tages jedoch wird das Königreich Hyrule von einer Armee der Dunkelheit, die von Ganon einem mächtigen Magier angeführt wurde, angegriffen und diese entwenden dass Triforce der Kraft. Ganon möchte das ganze Artefakt in seinen Besitz nehmen um dessen Kräfte für sich zu nutzen. Aber Prinzessin Zelda erkennt die ruchlosen Absichten von Ganon und zerbricht zuvor dass Triforce der Weisheit, bevor es Ganon in die Hände fällt, in acht Teile. Es gelingt ihr zudem diese acht Teile im ganzen Königreich zu zerstreuen. Zudem befiehlt sie ihrer treuen Amme Impa heimlich aus dem Schloss zu fliehen, mit dem Auftrag einen furchtlosen Helden zu finden, der über genug Mut verfügt um es mit dem finsteren Ganon aufzunehmen. Als Ganon von der Flucht der Amme erfuhr, lies er Prinzessin Zelda einkerkern und sandte seine Handlanger aus, mit dem Befehl die entflohene Amme zu jagen. Impa die wusste das ihr Leben in Gefahr war, floh in ihrer Verzweifelung durch dichte Wälder und über unwirtliche Berge. Als jedoch ihre Kräfte schwinden, wird sie von Ganons Häschern umzingelt und sie verliert alle Hoffnungen und glaubte sich schon als verloren, als ein junger Mann plötzlich erschien, der sie vor ihrem Schicksal, welches grausamer gewesen wäre als der Tod, rettete.[5]

Der Name des jungen Mannes war Link. Impa die über ihre Rettung überaus dankbar war, berichtete über die Geschehnisse in Hyrule und über die missliche Lage in der sich die Prinzessin befindet. Auch erzählt sie ihm von Ganons abscheulichem Würgegriff, der sich um das Königreich legte. Link der sehr gerührt von dieser herzzerreißenden Geschichte ist, schwört daraufhin, die einzelnen Teile des Triforce zu finden und diese wieder zu vereinen und Prinzessin Zelda aus den Fängen von Ganon zu retten.[2] Jedoch ist Link sich auch bewusst darüber, dass Ganon ein fürchterlicher Gegner ist, der nicht leicht besiegt werden kann, solange er noch das Triforce der Kraft innehat. So muss Link zuvor die Fragmente des Triforce finden und diese zum Triforce der Weisheit vereinen, um Ganon letzten Endes zu bezwingen.

Spielprinzip Bearbeiten

Screen01 (The Legend of Zelda).png

Link kämpft gegen drei Octoroks auf der Oberwelt

Das Spiel wird aus einer Vogelperspektive betrachtet und die Spielfigur Link, welche zuerst nur mit einem kleinen Schild bewaffnet ist gesteuert. Jedoch ist ein Schwert für Link in einer Höhle vor ihm auf dem ersten Bildschirm des Spiels sofort verfügbar. Bei seinem weiteren Vorgehen muss Link die Oberwelt, mit ihren abwechslungsreichen Umgebungen, Wälder, Friedhöfe, Ebenen und Wüsten erkunden, um dabei die geheimen Eingängen der acht Dungeons zu finden. Dabei erhält Link im weiteren Verlauf des Spiels wichtige Hinweise von Kaufleuten, Spielern, alten Damen und anderen Leuten denen er begegnet. Jedoch sind diese Menschen über die Oberwelt verstreut und verstecken sich in Höhlen, hinter Gebüschen oder hinter Mauern oder Wasserfällen und müssen zuerst von ihm entdeckt werden.[2][Anmerkung 1]

Die Oberwelt ist frei erkundbar und beim Betreten eines neuen Screens, begegnet man mehreren Feinden, die mit dem Schwert bekämpft werden können. Ist Link bei voller Gesundheit, kann er sein Schwert werfen, um Feinde aus der Ferne anzugreifen. Ist er jedoch verletzt kann er nur im Nahkampf kämpfen. Seine Gesundheit wird am Anfang des Spiels von maximal drei Herz-Containern dargestellt. Je weiter man aber im Spiel vorankommt um so mehr Herz Container können gefunden werden, um die maximale Gesundheit zu erhöhen.[6]

Während der Suche nach den versteckten Eingängen zu neun unterirdischen Dungeons, wird er von verschiedenen Kreaturen behindert und angegriffen, so dass er sich gegen diese wehren muss.[Anmerkung 2] In den unterirdischen Dungeons sind unter anderem auch nützliche Gegenstände verborgen, die Link wenn er sie findet, seiner Ausrüstung hinzufügen kann, wie ein Bumerang, mit dem er weit entfernte Gegner betäuben oder sich weiter entfernte Gegenstände holen kann und eine Blockflöte mit magischen Eigenschaften. Auch hinterlassen von ihm besiegte Gegner nützliche Gegenstände, ein Herz, welches er durch hinzufügen zu seinen Herz Containern, ihm mehr Lebenspunkte einbringt, Rupien (Geld) mit dem in verschiedenen Geschäften, in der Oberwelt, weitere Gegenstände gekauft werden können und Bomben mit denen er Feinde angreifen oder hinderliche Wände zerstören kann.[6]

Link muss dabei erfolgreich jedes der ersten acht Dungeons durchqueren, um alle acht Stücke des Triforce der Weisheit zu erhalten. Die ersten sechs Dungeons haben einen sichtbaren Eingang; die restlichen drei sind dagegen verborgen und müssen erst gefunden werden. Während die ersten sechs Dungeons in der Reihenfolge willkürlich abgeschlossen werden können, wobei einige zuvor abgeschlossen werden müssen, da dort wichtige Items enthalten sind, die für das nächste Dungeon benötigt werden, ist das betreten des letzten neunten Dungeons nur möglich, wenn Link alle acht Teile des Artefakts beisammen hat und diese miteinander verbindet[2]. Erst dann kann er den neunten Dungeon, Death Mountain, die Heimat von Ganon betreten, welche zu gleich dass Gefängnis von Prinzessin Zelda ist, um die Prinzessin zuretten.

Second Quest

Nach Abschluss des Spiels, hat der Spieler Zugriff auf eine schwierigere Quest, offiziell als Second Quest bezeichnet. In dieser sind die Items in den verschiedenen Dungeons anders platziert und die Gegner für Link wesentlich stärker, während die Oberwelt im wesentlichen identisch bleibt. Die zweite Quest kann auch direkt gespielt werden, wenn beim starten des Spiels der Name "ZELDA" als Spielername eingegeben wird.[2]

Tipps und Tricks Bearbeiten

Mit einer in seinem Inventar mitgeführten Leiter, kann Link kleinere Seen und Flüsse überqueren. Für dunkle Räume ist eine mitgeführte Lampe sehr hilfreich, da diese seine Umgebung erleuchtet. Bei der Begegnung mit Mandhalas, müssen beide Köpfe besiegt werden. Der erste abgeschlagene Kopf bewirft sogleich Link von allen Seiten mit Feuerbällen, deshalb muss der zweite Kopf auch sehr schnell besiegt werden. Im ersten Level auf Aquamentus Insel können verschlossene Türen mit kleinen Schlüsseln geöffnet werden. Im Keller des Raumes findet man einen Bogen, indem ein Stein beiseite geschoben werden muss. In diesem Level ist ein feuerspeiender Drache auch der erste Endgegner, der mit Pfeil und Bogen oder mit dem Schwert bekämpft werden muss. Zu besiegen ist jener, indem er am Kopf getroffen wird. Danach erhält man auch einen Bumerang.[7]

Um im zweiten Level den magischen Bumerang zu erhalten, müssen drei Goriyas nacheinander angegriffen werden. Als Endgegner ist dort Dodongo anzutreffen, der allerdings nur von vor ihm abgelegten Bomben, wovon er drei auffressen muss, besiegt werden kann.[7] Im dritten Level kann man ein Floss im Keller welches für das nächste Level benötigt wird finden. Hinter einem Stein, den man wegschieben muss, befindet sich auch eine Leiter verborgen. Der dortige Gegner ist wiederum ein Mandhala, dessen beide Köpfe nacheinander abgetrennt werden müssen. Dieser kann auch durch eine richtig platzierte Bombe, die in der Mitte seines Körpers explodieren muss, besiegt werden.[7]

Das dritte Level verlässt man, sobald der Steg betreten wird und dass Floss sich im Inventar befindet und gelangt so in den vierten Level der Dracheninsel. Dort kämpft man zwischendurch gegen Fledermäuse und Mandhalas. Hier kommt auch die mitgeführte Leiter zum Einsatz, da sie das überqueren kleiner Wasserflächen erleichtert. Hilfreich ist auch wiederum die mitgeführte Lampe, die in den dunklen Räumen für ausreichende Beleuchtung sorgt. In diesem Level ist Gleeok, ein grünhäutiger Drache, der Bossgegner[8] den es zu bezwingen gilt. Da er zwei Köpfe hat, müssen diese mit einer Schwertattacke sehr schnell von seinem Körper abgetrennt werden, denn der erste abgeschlagene Kopf bewirft einen von allen Seiten mit Feuerbällen.[7]

Im Level 5 ist Digdogger, welcher zudem von vier Feuer spuckenden Statuen umgeben ist, der Endgegner. Um ihn zu besiegen muss sein innerer Kern freigelegt werden, welches nur mit der Flöte möglich ist, da er Musik absolut hasst.
Der Endgegner im Level 6 ist Gohma. Bevor man das Zimmer in dem sich Gohma befindet betritt, sollten Pfeil und Bogen für den Kampf gegen sie bereit gemacht werden. Sowie dann das Zimmer betreten wird, sofort mit einem Pfeil auf sie schießen, da Gohma genau vor einem mit ihrem offenen Auge steht und bei einem Treffer auf einen Schlag sterben wird.[Anmerkung 3]
Im Level 7 ist erneut Aquamentus der Endgegner. In diesem Level ist er etwas stärker als im ersten Level, jedoch wird er auf die gleiche Weise wie beim ersten mal bezwungen, indem er direkt mit dem Schwert oder einer anderen Waffe angegriffen wird, was aufgrund der stärkeren Waffen leichter vonstatten gehen dürfte.
Im Level 8 ist ein vierköpfiger Gleeok der Endgegner, dem auch wieder sehr schnell die Köpfe abgetrennt werden müssen um ihn zu bezwingen.
Im letzten Level dem Level 9 trifft man auf Ganon als Endgegner. Da Ganon während seiner Angriffe unsichtbar ist, muss mit dem Schwert um sich geschlagen werden um ihn per Zufall zu treffen. Wobei man seinen Feuerball Attacken ausweichen muss. Wenn er mehrere Treffer abbekommen hat, wird er rot und damit sichtbar und kann mit Silberpfeilen bezwungen werden.

In der zweiten Quest, im zweiten Level, ist es Aufgrund eines Bugs in der NES-Version möglich, durch massive Wände zugehen. Indem man sich dabei von Norden nach Süden bewegt.[9]

Cheats Bearbeiten

  • Öffnen des Secret Save Screen : Für diesen Code braucht man zwei Controller. Dabei drückt man beim Controller 1 Start und beim Controller 2 Up und A gleichzeitig und öffnet damit dass Secret Save Menu. Von nun an muss man nicht mehr sterben um abzuspeichern.[10]
  • Zweite Quest : Beim starten des Spiels den Namen "Zelda" eingeben und man kann mit der zweiten Quest beginnen, ohne die erste Quest spielen zu müssen.
  • Weniger Feinde : Bei jedem Screen einen Gegner übrig lassen, so tauchen keine weiteren Gegner mehr auf wenn dieser Screen ein weiteres mal besucht wird.
  • Wiederherstellung der Gesundheit : Wenn die Leiste mit den LP-Punkten zu niedrig ist, einfach einen See mit einer dort befindlichen Großen Fee aufsuchen und schon wird diese langsam wieder aufgefüllt. Während die Lebenspunkte wiederhergestellt werden, drückt man Start, um die Auswahl Subscreen einzugeben, um dann die Lebenspunkte weiter zu füllen. Mit einem Controller in Port 2, drückt man Up + A, um zum Speichern-Menü zurückzukehren. Speichern wählen und den Spielstand neu laden. Einmal so geladen, anstatt wie in der Voreinstellung, sind seine drei Herz-Behälter gleich zu Beginn vollständig wiederhergestellt.
  • Wie von Zauberhand eine Tür entriegeln : Gleich nachdem man den ersten Level betritt, diesen wieder verlassen und sogleich erneut betreten um die nördliche Tür so zu öffnen.
  • Aufüllen des Roten Wasser des Lebens :Beim einmaligen benutzen des gekauften roten Lebenswasser färbt sich dieses blau und verschwindet dann ganz. Um dieses Wasser des Lebens wieder rot zu färben, ohne dabei von der alten Frau ein zweites rotes Wasser des Lebens zu kaufen, kauft man sich ein blaues Wasser des Lebens, so wird dieses das andere wieder rot färben.

NES Game Genie-Codes Bearbeiten

Freezer-Code Auswirkung
AVVLAUSZ Verhindert Schaden
YYKPOYZZ Charakter erhält 8 Herzen (Leben)
NYKPOYZX Charakter erhält 16 Herzen (Leben)
SZVXASVK Kostenloses Einkaufen
SZNZVOVK Unendlich Bomben
ESKUILTA Einen blauen Ring zum tragen
OSKUILTA Einen roten Ring zum tragen
SZVXASVK Alle Items sind freigeschaltet (1 von 2)
AEVEVALG Alle Items sind freigeschaltet (2 von 2)[11]
Action Replay-Codes[12] Auswirkung
7E005EFF Ermöglicht durch Wände zu gehen
7E005E16 Steigert die Geschwindigkeit beim laufen
7E001D00 Höhlen sind immer beleuchtet
7EF34X71 Freie Waffenauswahl
7EF36398 Unbegrenzte Rubine
7EF37A7F Alle sieben Kristalle
7EF35B0X Rüstung (1-3) 1=Grün; 2=Blau; 3=Rot[12]
7EF35A0X Schild (1-3) 1=Normal; 2=Besser; 3=Spiegelschild[12]
7EF3590X Schwert (1-3)
7EF35701 Mondperle
7EF35601 Schwimmflossen
7EF35501 Pegasus-Stiefel[12]
7EF3540X Handschuh (1-3)
7EF35301 Zauberspiegel
7EF35201 Zauberumhang
7EF35101 Byrna-Stab

Bilder Bearbeiten


Links Bearbeiten



Externe Links Bearbeiten

Notizen und BemerkungenBearbeiten

  1. ^ Beschreibung laut Handbuch der amerikanischen Ausgabe Nintendo of America, Inc. The Legend of Zelda Instruction Booklet Seite 28.
  2. ^ The Legend of Zelda Instruction Booklet Seite 32–39.
  3. ^ Dies gilt für die rote Variante von Gohma. Für die blaue Variante werden drei Treffer benötigt.

Referenzen und QuellenBearbeiten

  1. ^ a b c d e f Releasedaten von The Legend of Zelda. Abgerufen am 17. Juli 2014.
  2. ^ a b c d e Allgemeine Infos für The Legend of Zelda. Abgerufen am 16. Dezember 2012.
  3. ^ a b Infos für The Legend of Zelda. Abgerufen am 16. Dezember 2012.
  4. ^ Botschafter-Programm-News für The Legend of Zelda. Abgerufen am 5. Januar 2013.
  5. ^ Infos zur Handlung für The Legend of Zelda. Abgerufen am 15. Dezember 2012.
  6. ^ a b MobyGames Legend of Zelda abgerufen am 05.01.2013
  7. ^ a b c d Tipps und Tricks abgerufen am 23.12.2012
  8. ^ Gleeok abgerufen am 01.01.2013
  9. ^ Legend_of_Zelda_Glitches abgerufen am 30.12.2012
  10. ^ The Legend of Zelda Cheats abgerufen am 21.12.2012
  11. ^ Freezer-Codes abgerufen am 21.12.2012
  12. ^ a b c d Action Replay-Codes abgerufen am 21.12.2012

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki